© Chris Dohrmann

Nachwuchstag
 

Der Nachwuchstag findet am Dienstag, den 24. März 2020 statt. Er richtet sich an Promovierende, Post-Docs und Juniorprofessuren.

Der Nachwuchstag beginnt um 09:00 im Haus 6 am Campus Griebnitzsee der Universität Potsdam. Der Vormittag ist gespickt mit interessanten Workshops oder einer intensiven Postersession. Nachmittags wird es ein Panel geben, um die verschiedenen Karrierewege nach der Promotion zu beleuchten. Den Cool-Down des Nachwuchstags lassen wir auf dem Warm-Up-Abend der Haupttagung ausklingen.

Die Anmeldung zum Nachwuchstag erfolgt über ConfTool. Im Januar 2020 versenden wir finale Details an alle Angemeldeten. Erst danach können die Posterpräsentationen vorbereitet oder Workshops gewählt werden. Für die Teilnahme am Nachwuchstag ist eine Registrierung zur Haupttagung notwendig.

Programmvorschau

09:30 Begrüßung und Gruppenfoto
10:00 Workshops
13:00 Mittagspause
14:00 Panel: Karrierewege innerhalb und außerhalb der Wissenschaft
15:30 Kaffeepause
16:00 Postersession oder Probevorträge
17:30 Abschluss
anschließend Warm-UP-Abend

 

Workshops

Open Science

Dr. Malte Jansen & Dr. Alex Kocaj
Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB)

Submission, Review und Actions-letter: Erfolgreich durch den Publikationsprozess

Prof. Dr. Jürgen Wilbert
Universität Potsdam

Grafiken in R

Lena Keller
Universität Potsdam

Poweranalyse in R

Sophie Stallasch
Universität Potsdam

Einführung in die Fragebogenevaluation mit R

Andrea Hasl
Universität Potsdam

Qualitative Inhaltsanalyse und Mixed Methods

Prof. Dr. Michaela Gläser-Zikuda
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

In dieser Veranstaltung werden die Teilnehmer/innen in einem ersten Teil zunächst in die Grundlagen der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring eingeführt. Dabei werden die zentralen Analysetechniken vorgestellt und anhand von Beispielen vertiefend erläutert. Des Weiteren erfolgt eine kurze Einführung in die Grundlagen von Mixed Method Designs. Es besteht die Möglichkeit die eigene Studie bzw. Daten einzubringen. 

Literatur:
Creswell, J. (2015). A concise introduction to mixed methods research. Los Angeles: Sage.
Gläser-Zikuda, M., Seidel, T., Rohlfs, C., Gröschner, A. & Ziegelbauer, S.  (Hrsg.). (2012). Mixed Methods in der empirischen Bildungsforschung. Münster: Waxmann.
Gläser-Zikuda, M. (2010). Qualitative Auswertungsverfahren. In H. Reinders, H. Ditton, C. Gräsel & B. Gniewosz (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung. Strukturen und Methoden (S. 109-119). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaft.
Mayring, Ph. & Gläser-Zikuda, M. (Hrsg.) (2008). Die Praxis der Qualitativen Inhaltsanalyse (2. Aufl.). Weinheim: Beltz. 
Mayring, Ph. (2014). Qualitative Inhaltsanalyse (12. überarbeitete Aufl.). Weinheim: Beltz.

 

Diagnostik im Bereich Handschrift

Prof. Dr. Guido Nottbusch
Universität Potsdam

Kompetenzorientierte adaptive Hochschulklausuren – Forschung in die Anwendung bringen

Aron Fink
Goethe-Universität Frankfurt
Dr. Christian Spoden 
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)

Im Workshop wird ein auf etablierten Methoden der psychologisch-pädagogischen Diagnostik, des Educational Measurement und der Psychometrie basierendes Konzept für die Konstruktion, Administration und Auswertung kompetenzorientierter computerisierter adaptiver Hochschulklausuren vorgestellt. Neben bekannten Vorteilen von E-Klausuren (z.B. Zeitersparnis durch automatisierte Auswertung, Integration innovativer digitaler Itemformate) sind der vergleichsweise geringe Aufwand zur Implementation, die Operationalisierung kompetenzorientierter Lernziele, die Ermöglichung einer kriteriumsorientierten Testwertinterpretation, die Erhöhung der Messpräzision für alle Studierende und die Etablierung einer konstanten Berichtsmetrik über Studierendenkohorten (als Voraussetzung einer fairen Notengebung) bei diesem Konzept als Kernelemente hervorzuheben. Der Workshop vermittelt alle Schritte, die für eine wissenschaftlich abgesicherte Messung von Kompetenzständen mittels Klausuren nötig sind: u. a. Konkretisierung von Lernzielen und Kompetenzanforderungen, IRT-Skalierung der Item-Antworten, Methoden zur Überprüfung der psychometrischen Qualität der Klausur, kriteriumsorientierte Vergabe von Notenstufen, computerisiertes adaptives Testen. Er richtet sich an alle Lehrende, die mit der Erstellung, Administration und/oder Auswertung von Hochschulklausuren betraut sind und ein wissenschaftlich fundiertes Konzept zur Implementation von E-Klausuren nutzen wollen.

Internationalisierung

Prof. Dr. Linda Juang & Dr. Miriam Schwarzenthal
Universität Potsdam

Schulpraxisforschung

Dr. Frederick Ahlgrimm
HU Berlin

Wissenschaftskommunikation

Armin Himmelrath
Journalist